Hygieneplan für Gottesdienste

Es werden Sitzplätze so ausgewiesen, dass der Mindestabstand eingehalten werden kann (Anordnung im Schachbrettmuster). Mitglieder desselben Haushalts und Personen, die gemeinsam den Gottesdienst besuchen, können paarweise zusammensitzen. Das Zusammensitzen von mehr als zwei zusammengehörigen Personen kann ermöglicht werden, sofern die Abstände zu anderen Besuchern eingehalten werden können.

Die Emporen können mit den gleichen Abstandsregeln genutzt werden. Die Orgelempore ist nur von Musizierenden zu betreten

Die Kirche wird durch den Haupteingang betreten und durch den Eingang am Altar verlassen.

In der Kirche ist ein medizinischer Mund-Nase-Schutz zu tragen.

Liturgisch handelnde Personen und Kirchenmusiker sind während des Sprechens bzw Musizierens von der Maskenpflicht befreit, sofern der Abstand von 4 m zur Gemeinde eingehalten wird (bei Sologesang 6 m).

Desinfektionsmittel zur Händedesinfektion stehen zur Verfügung. Nach dem Gottesdienst werden Handläufe und Türklinken desinfiziert.

In Hinblick auf Gemeindegesang und Musik orientiert sich die Gemeinde an den Empfehlungen der Landeskirche. Im Einzelfall entscheidet der verantwortliche Liturg entsprechend der aktuellen Lage.Abendmahlsfeiern können gemäß den Regelungen der Landeskirche unter Einhaltung der Hygienevorschriften in der Kirche stattfinden.

In den Gottesdiensten gilt die 3G Regel.

Die Teilnehmendenzahl im Gottesdienst wird auf höchstens 80 Personen inkl. Liturgen, Musikern und Küstern festgelegt.

Für die Einhaltung der Schutzmaßnahmen sind die leitenden Liturgen verantwortlich. Sie werden vom Küsterkreis unterstützt.

Ändern sich die Regelungen von Kommune, Landkreis oder Land Hessen, werden die Regelungen automatisch umgesetzt.

Hygieneplan für weitere Veranstaltungen in der Kirche 

Bei Sitzungen, Unterricht und Besprechungen ist ein Mindestabstand zu anderen Personen von 1,50 Meter zu halten. Es ist ein Mund-Nase-Schutz zu tragen, wenn der Abstand nicht eingehalten werden kann.

Desinfektionsmittel zur Händedesinfektion stehen zur Verfügung. Handläufe und Türklinken werden regelmäßig desinfiziert.

Es gelten die aktuellen Zugangsbeschränkungen.

Die Nutzung der Räume wird auf 2 Stunden beschränkt. Alle 30 Minuten ist zu lüften. Ausnahmen von der 2 Stunden Regel sind möglich, wenn es sich um aufeinander folgende Gespräche mit größeren Lüftungspausen handelt.

In den Räumlichkeiten dürfen nur Veranstaltungsformen durchgeführt werden, die nicht durch hessische, kommunale oder kirchliche Verordnungen untersagt sind.

In Hinblick auf Gemeindegesang und Musik orientiert sich die Gemeinde an den Empfehlungen der Landeskirche. Im Einzelfall entscheidet der Hauptverantwortliche entsprechend der aktuellen Lage.
Für die Einhaltung sind die Leiter der Musikgruppen bzw Veranstalter des Konzerts verantwortlich.

Ändern sich die Regelungen von Kommune, Landkreis oder Land Hessen, werden die Regelungen automatisch umgesetzt.