Blicke zur Erde

Gedanken zum Sonntag 29. Mai 2022 von Pfarrer Dr. Martin Streck

Streck

Unter freiem Himmel feiern wir Gottesdienst. Spaziergänger und Radler kommen vorbei. Das ist schön und tut gut. Wir feiern, dass Jesus zum Himmel aufgehoben wurde. Er ist bei Gott.

Der Himmel wölbt sich über die ganze Welt – auch dort, wo Krieg Tod und Schrecken über das Land bringt. Jesus scheint weit weg. Doch er ist da. In den Menschen, die von Angst gequält sind, verletzt sind, die Hilfe brauchen. Deren Leid auch für andere schwer zu anzuschauen ist.

Jesus wird wiederkommen, wie die Jünger ihn sahen, als er auffuhr zum Himmel. Als Mensch ist er aufgefahren. Als Mensch wird er wiederkommen, um alles nach seiner Liebe zu richten.

Bis dahin müssen wir nicht nach oben, nach den Großen und Berühmten schauen. Bis dahin haben wir die Nächsten: Arme, Verletzte, Vertriebene, Menschen in Not. Sie brauchen Hilfe. Der Himmel ist schön. Doch senke den Blick zur Erde. Nur so kannst Du Menschen sehen.