Komm bau ein Haus...

Gedanken zum Sonntag 27. März 2022 von Pfarrerin Ines Fetzer

Fetzer2021

"Komm bau ein Haus" war das Lieblingslied der langjährigen Leiterin des Evangelischen Gemeindezentrums Jutta Schleip. Komm bau ein Haus, war auch das Motto der Gemeinde, als man Anfang der 70er Jahre dieses Gemeindezentrum baute. Ein Ort der Begegnung und des Friedens sollte es sein: unter dem großen Motto Schalom.

„Offenheit für alle, Toleranz und Fairness im Geiste Jesu, der die Menschen so angenommen hat, wie sie sind, ohne Vorurteil und ohne Prüfung. Verantwortliche Vermittlung des Evangeliums in Wort und Tat, offene Begegnungsmöglichkeiten für alle Bürger Dörnigheims, soziale Hilfe, die Schwache und Benachteiligte aktiviert, Bildungsarbeit, die Menschen angstfreier machen soll." So beschrieben die Macher es damals.

Viele Menschen haben das Haus seither besucht, gelernt, gefeiert, Freude und Leid geteilt, sich ausprobiert und diskutiert. Das Haus mit vielen Ecken und Winkeln, vielfältig wie die Menschen selbst, bot viele Möglichkeiten. So langsam ist es in die Jahre gekommen und brauchte eine Runderneuerung. Nun strahlt es in neuem Glanz und wieder singen wir "Komm bau ein Haus, das uns beschützt, pflanz einen Baum der Schatten wirft und beschreibe den Himmel der uns blüht". Wir wünschen uns, dass sich die Menschen hier wieder begegnen können unter dem Segen Gottes, Alt und Jung, fröhlich und traurig, mit ernsten und vergnüglichen Anliegen. Begegnung schafft Frieden. Möge beides reichlich eintreten.