Bridges - Musik verbindet

Eröffnungskonzert im Gemeindezentrum

Eröffnungskonzert

Das Thema hätte für ein Eröfnungskonzert nicht passender sein können. Der Kultur- und Musikverein holte am 14. Mai das Ensemble Elias (Quartett) aus dem Projekt "Bridges - Musik verbindet" ins Evangelische Gemeindezentrum. Die vier Musikerinnen und Musiker begeisterten das Publikum mit ihrer Professionalität und musikalischen Vielfalt.

Zum Quartett gehören Eleanna Pitsikaki, Kanun, Johanna-Leonore Dahlhoff, Flöte, Andres Rosales, Gitarre und Tiple, Youssef Laktina, Perkussion.Die Musiker*innen kommen aus Deutschland, Griechenland, Kolumbien und Syrien. Das Ensemble spielte ein sehr vielseitiges Programm; u.a. klassische arabische Musik, europäische Renaissance, traditionelle und populäre Musik aus dem Mittelmeerraum, lateinamerikanische Folklore,Jazz und Eigenkompositionen.

"Bridges - Musik verbindet" besteht seit 2016 aus Musiker*innen mit und ohne Migrations- und Fluchtgeschichte. Es wird der transkulturelle Dialog gefördert mit Orchesterkonzerten, Konzerten der Ensembles, Instrumental- und Chorproben, sowie interkultureller Musikpädagogik etc. Insgesamt besteht BRIDGES aus ca. 150 Musiker*innen und Sänger*innen mit bisher vielen Auftritten europaweit. Außerdem spielen sie in verschiedenen Zusammensetzungen regelmäßig im Hessischen Rundfunk. Die Idee von BRIDGES ist, dass Profi- und Laienmusiker aus allen Ländern ihre Instrumente aus ihren Heimatländern mit einsetzen und damit den interkulturellen Dialog fördern.
Bei der Konzertauswahl wurde bewusst dieses Ensemble ausgewählt, um zu betonen, dass auch das wiedereröffnete Gemeindezentrum t ein Ort der Begegnung vieler Kulturen, Nationen und vieler unterschiedlicher Menschen sein wird.