Kindergartengebäude wird übergeben

Fischer Smits & Collegen übernimmt das Gelände

FischerSmiths

Schon vor einigen Wochen wurde das Gelände des Evangelischen Kindergartens gerodet. Mitte März ist der Kindergarten in das Gemeindezentrum umgezogen. Jetzt wird das Gebäude und das Grundstück an die neue Eigentümerin übergegeben.

Die Kirchengemeinde hat vor zwei Jahren den Verkauf des Grundstücks mit dem Kindergarten an Fischer Smits & Collegen vertraglich besiegelt. Die Käuferin hatte sich mit einem anspruchsvollen Projekt beworben und mit ihrem Entwurf eine positive Bereicherung des Gebäudeensembles geschaffen.  

Durch die Rodungen war das Gebäude auch von der Berliner Straße aus wieder zu sehen wie in den Siebziger Jahren, als es erbaut worden ist. Niedriger als das Gemeindezentrum, mit vier hellen und hohen Gruppenräumen fast filigran, eine vielfach gefaltete Dachlandschaft. Innen zeigt sich, dass die Architekten damals, Prof. Rolf Romero und Lothar Willius, mit liebevollen Details den Kindergarten gestaltet haben: beispielsweise hat es kleine Fenster aus den Gruppenräumen zum Flur, ganz niedrig, dass Kleinkinder bequem durchgucken können.

Wenige Jahre betrieb die Kirchengemeinde in dem Gebäude einen Kindergarten. Seit 1978 war es die „Hobbytek“, eine Einrichtung der evangelischen Erwachsenen- und Familienbildung. Ein breites Kursangebot und Einzelveranstaltungen veranstaltete die Hobbytek Dörnigheim wie Spanisch, Malen, Klöppeln, Patchwork und  Gebärdensprache. Der Kindergartengebäude hat den Namen „Hobbytek“ auch nach Gründung des bestehenden Kindergartens nie ganz verloren. Denn viele Menschen haben Kreativität und Gemeinschaft in dem interessanten Haus erfahren. Die Kirchengemeinde konzentriert ihre Aktivitäten nun im neugestalteten Gemeindezentrum, das ein Haus für alle Generationen geworden ist.

Die Fischer Smits & Coll. GmbH wird auf der freiwerdenden Fläche des Kindergartens ein Wohnquartier mit 48 Mietwohnungen und einer Tiefgarage erstellen. Als Nutzung ist ein Mehrgenerationenwohnkonzept geplant. Auf die vier Baukörper verteilen sich Wohnungen für Senioren, größere Familien mit mehreren Kindern, einige Rollstuhlgerechte Wohnungen und Wohnungen für Singles. Im Erdgeschoss des dem Evangelischen Gemeindezentrums zugewandten Baukörpers wird eine Gemeinschaftsküche mit Außenbereich für die Anwohner des Quartier angeordnet. Auch an ein Mobilitätskonzept ist gedacht: Es sind zwei Car Sharing Stellplätze mit einer Stromtankstelle vorgesehen.  Baubeginn ist im April Quartal 2022 und die Fertigstellung ist Anfang 2023 geplant.