Wäre da nicht Gott...

Gedanken zum Totensonntag von Pfarrer Dr. Martin Streck

Streck

Totensonntag. Ewigkeitssonntag. Beides passt, auch wenn der Tod uns Menschen eine Grenze setzt. Dem Tod können wir nicht ausweichen. Er steht da, hart und unerbittlich. Wäre da nicht Gott.

Im Gottesdienst hören wir von Mose. Bis an den Jordan hat er das Volk geführt. Am anderen Ufer lag das Land, das Gott ihnen versprochen hat. Mose stieg auf den Berg Nebo, von dort sah er das Land und starb. Im Sterben blickte er in eine Zukunft, die er selber nicht mehr erreichte. Doch Gott war bei ihm. Er ließ ihn sterben und begrub ihn. Die letzte Ehre wurde Mose von Gott selbst erwiesen. Ein Zeichen für uns: Dass Gottes Treue in eine weitere Zukunft trägt. In ein Leben in Fülle wird er uns führen. Wo er alle Tränen abwischen wird. Wo nichts mehr trennt. Darum bitten wir im Gottesdienst – für unsere Toten.