Informationen zur Trauung

Mit der kirchlichen Trauung geben Sie sich vor Gott und der Welt das Jawort für ein gemeinsames Leben.

Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie hier:

Wann und wo kann die Hochzeit sein?
Der Ort der kirchlichen Trauung ist in der Regel eine Kirche. Sie können sich auch für eine andere Kirche als die ihres Wohnortes entscheiden, wobei Sie sich in diesem Fall mit der entsprechenden Kirchengemeinde in Verbindung setzen müssen. Der zuständige Ortspfarrer erteilt Ihnen in diesem Fall ein Dimissoriale (Bescheinigung über die Zugehörigkeit zur Gemeinde). Den Zeitpunkt Ihrer Trauung können Sie frei wählen. Bitte bedenken Sie jedoch, dass bestimmte Zeiten von ihrem Charakter her, sich nicht mit einem fröhlichen Ereignis, wie es Ihre Trauung hoffentlich sein wird, vertragen (z.B. Karwoche, Totensonntag).

Welcher Pfarrer ist zuständig?
Dörnigheim ist in Pfarrbezirke aufgeteilt, die Sie im Gemeindebüro erfragen können. Sie können sich aber auch einfach an einen der drei Pfarrer/innen wenden.

Welche Gestaltungsmöglichkeiten gibt es?
Neben guten Worten gehört zur kirchlichen Trauung Musik. Wir stellen einen Organisten zur Verfügung. Sie haben darüber hinaus die Möglichkeit, andere Musiker am Traugottesdienst zu beteiligen. In der Kirche liegen Gesangbücher aus, die zum Singen der Lieder benutzt werden können. Sie haben aber auch die Möglichkeit, ein Liedblatt oder ein Programmheft zu Ihrer Trauung zu erstellen.

Darüber hinaus gibt es noch viele Möglichkeiten der Mitwirkung bei Ihrer Trauung.
So können etwa die Trauzeugen in besonderer Weise einbezogen werden. Sie könnten Ihnen - im wörtlichen und übertragenen Sinn - bei der Trauung zur Seite stehen. Vielleicht gibt es aber auch Eltern oder Freunde, die gerne mitmachen und eine Lesung übernehmen oder etwas überreichen. Sofern eine größere Anzahl von Kindern an dem Traugottesdienst teilnimmt, kann es sinnvoll sein, diese mit einzubeziehen.

Der Traupredigt
liegt in der Regel ein Trauspruch zugrunde. Er dient als Überschrift für die Trauung selbst. Er soll aber auch Zuspruch und Segenswunsch für den gemeinsamen Lebensweg sein. Suchen Sie sich einen Trauspruch aus der Bibel aus. Eine Liste gängiger Sprüche finden Sie unter Trausprüche.

Bei der Trauung werden Sie gefragt, ob Sie miteinander die Ehe führen wollen.
Die Formulierung der Traufrage kann dabei unterschiedlich sein. Wichtig ist jedoch, dass Sie diese Frage aufrichtig bejahen können. Nach den Traufragen können Sie zueinander ein Traugelöbnis sprechen. Dabei lesen Sie nacheinander einen Text. Sie können während der ganzen Trauung stehen, oder nur während des Trauaktes, sowie bei Gebet und Segen. Den Trausegen können Sie stehend oder kniend empfangen, und - wenn Sie wollen - gibt es auch eine Gelegenheit zum Brautkuss.

Hinweise zum Fotografieren finden Sie hier.