Sommerkirche

In der Zeit von Mai bis September

hat unsere Kirche
sonntags von 15:00 bis 17:00 Uhr

geöffnet und lädt zum Verweilen ein. In der Sakristei finden regelmäßige Kunstausstellungen unter dem Titel "Sommerkirche" statt. 

Wer mit dem Fahrrad noch weitere Kirchen erkunden möchte, der kann entlang der "Mainkirchenroute" die Rumpenheimer Schlosskirche und die Gustav Adolf Kirche in Dietesheim ansteuern.

Wir feiern 10 Jahre Sommerkirche! 

Im Jubiläumsjahr stellen Gruppen und Einrichtungen der Evangelischen Kirchengemeinde Dörnigheim aus. Die Ausstellungen werden in der Regel sonntags gegen 11.00 Uhr nach dem Gottesdienst eröffnet.

Die Ausstellungen der Sommerkirche 2018 im Überblick:

15.7.-29.7. "Impressionen in Spitze" Klöppelkurs der Evang. Hobbytek
(nähere Informationen)

5.8.-19.8. "Glaube ganz bunt" Arche und Evang. Kindergarten

26.8.-2.9. "Unsere Welt ist bunt"  Evangelisches Jugendzentrum

9.9.-23.9. "Der Weg ist das Ziel" Malkurs der Evang. Hobbytek

Haben Sie Interesse auch mal bei uns auszustellen, dann klicken Sie hier.

Die Ausstellungen im Rückblick

10.5.-27.5. Monochrom „ Licht und Schatten“  Fotokurs der Evang. Hobbytek

Ausstellung Photokurs

Die diesjähre Sommerkirche begann  mit einer Ausstellung der Fotokurse unter der Leitung von Herbert Oberheim und wurde am 10. Mai eröffnet. Die beiden Fotogruppen haben sich zu ihrer Ausstellung mit der abstrakten Darstellungsform der klassischen Fotografie beschäftigt. Das Thema Licht und Schatten in Schwarzweiß ist perfekt geeignet um Inhalte, Formen und vor allem Licht akzentuiert in Szene zu setzen. Keine Farbe lenkt den Betrachter ab und der Blick richtet sich nur auf das, was abgebildet ist. Monochrom ist aktueller denn je und erlebt in der Werbung und in der künstlerischen Fotografie eine Renaissance.

SK Oberheim

Die Fotoseminare bestehen schon seit 1997. Sie finden jeweils im Frühjahr und Herbst statt. Während der Theoriestunden wird fotografisches Wissen und vor allem Bildgestaltung vermittelt. Schwerpunkte sind jedoch die aktiven Workshops in der näheren Umgebung. Hier werden in der Praxis die verschieden Themen mit der Kamera erarbeitet.

3. bis 17.6. Griechische Impressionen

impressionen2

Am Sonntag, den 3. Juni wurde die Ausstellung "Griechische Impressionen - Auf den Spuren des Apostel Paulus" im Rahmen der Sommerkirchein der Alten Kirche am Main eröffnet. Die Fotos der Ausstellung entstanden auf einer Gemeindereise der Evangelischen Kirchengemeinde Dörnigheim nach Griechenland im Oktober 2017. Sie sind Momentaufnahmen und geben Impressionen einer besonderen Reise in ein besonderes Land wieder. Sie möchten die Betrachter an der Atmosphäre der Fahrt teilhaben lassen.  Die Reisenden waren im Gästehaus der Griechischen Evangelischen Kirche von Katarini in Leptokaria zu Füßen des Olymp untergebracht. Auf mehreren Ausflügen nach Thessaloniki, Philippi, Vergina, Beria und Dijon sowie zum Olymp und zu den Meteoraklöstern, wurde die Geschichte des Apostel Paulus lebendig. Aber auch Begegnungen mit Christen in Katerini standen auf dem Programm. Die Fotos stammen von Monika Brieder, Ines Fetzer, Isabell und Dieter Herzog, Eckhard Sckell, Renate und Dieter Stark sowie Brigitte und Lars Volland.

23.6. bis 8.7. Unbekannte Seiten - Papier in erstaunlicher Gestalt 

papier3

Am 23. Juni wurden im Rahmen der Sommerkirche gleich zwei Ausstellungen eröffnet: eine Ikebanaausstellung der Ikebanagruppe der Evang. Hobbythek und eine Papierausstellung der Kursleiterin Birthe Sülwald.

Papier2       papier1 

Während die Blumengestecke nur für einen Tag ausgestellt werden,waren die Papierkunstwerke bis zum 8. Juli  zu sehen. Über ihre Kunstwerke sagte Birthe Sülwald:„Seit ich Kind bin, habe ich ein Faible für Papier, egal ob Papier-Schachtel, Bütten oder Brotpapier. Aus diesem Grund biete ich Papier-Kurse an. Malen, falten, kleben: „Basteln“ fördert die Motorik, regt die Fantasie an und erlaubt uns mit einfachsten Mitteln kreativ zu sein.Wer selbst etwas gestaltet, egal ob selbst gestrickt, geschweißt oder gebacken: Der Wert eines Produktes erhöht sich, weil ein Bewusstsein über die zu leistende Arbeit entstehen kann. Dinge mit den eigenen Händen herzustellen tut gut. So können zum Beispiel handwerkliche Fähigkeiten gegen Ängste und Depressionen wirken.Ich persönlich liebe Naturmaterialien: Dinge aus der Natur für die Natur. Deswegen bevorzuge ich Papier aus Holz, Hanf, Baumwolle etc. Denn diese Fasern sind für die bestehenden Recyclingkreisläufe sinnvoll. us etwas fast Unscheinbarem (z. B. eine Seite DIN-A-4) das Optimum heraus zu holen: das hat etwas sehr Modernes. Mir geht es weniger um das Ergebnis als vielmehr um die Verbesserung der eigenen Fähigkeiten. Genauigkeit, Erinnerungsvermögen, Augenmaß u.v.m. können mit dem Ausgangs-Material „Papier“ trainiert werden.“

Ikebana1   ikebana2

Christel Trinler erklärte anhand der ausgestellten Gestecke die Grundideen von Ikebana. Auch für den Altar wurde ein Gesteck passend zum Johannistag mit Heilkräutern gestaltet.

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Ok