Offene Türen

Ab 1952 verbrachte ich die Ferien in Dörnigheim, im Pfarrhaus in der Kirchgasse. 1962 bin ich durch Heirat endgültig hierher gezogen. Während meines Aufenthaltes im Pfarrhaus bekam ich auch einen Einblick in die Arbeit eines Pfarrhaushaltes; immer stand die Tür für alle offen, viele kamen in der Hoffnung Hilfe, Trost, einen Ratschlag zu bekommen oder einfach einmal zuzuhören. Das hat auch mich bestärkt nicht gleich aufzugeben, wenn einmal etwas nicht so kommt wie ich es mir vorgestellt habe. Es läuft nicht immer alles glatt, aber man darf die Hoffnung nicht aufgeben, den Glauben nicht verlieren, aber auch einmal danken.

Christa Wich

Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Ok