"Luther - aus besonderem Holz geschnitzt"

Dialogtheater zwischen Mensch und Marionette

marionette

Am Freitag, den 1. September wurde Martin Luther in der Alten Kirche am Main lebendig. Roland Richter, der Leiter des Hanauer Marionettentheaters, spielte Szenen aus dem Leben Martin Luthers mit einer 75 cm großen Marionette auf offener Bühne.

Mit beeindruckender Spielkunst erweckte er die Marionette zum Leben. Zwischen den Spielszenen unterhielt sich Martin Luther mit seinem Puppenspieler Roland Richter. Gefühle und Gedanken des großen Theologen kamen dabei zur Sprache. Mit Hilfe weniger Requisiten wurde der Ablassstreit und der Thesenanschlag, der Reichstag zu Worms, das Leben auf der Wartburg und die Zeit als Reformator in Wittenberg lebendig. Eine zweite Marionette kam zum Einsatz und sprach sogar hessisch. Ansonsten blieb viel Raum für Phantasie. Helene Streck unterstütze das Stück durch Orgelzwischenspiele und eine Improvisation zu "Ein feste Burg ist unser Gott" am Ende. Im Anschluss an den Gottesdienst verweilten die Besucher noch bei einem Glas Sekt auf dem Kirchhof und bewunderten die Marionetten, die von  dem renommierten Theater-Figurenbau Weinhold in Berlin angefertigt wurden. Pfarrerin Ines Fetzer freute sich darüber, dass das Stück, das sie geschrieben hatte, auch in Dörnigheim zur Aufführung kam.